Packendes Finish in Oberhausen – mit dem glücklicheren Ende für das Profi-Team von Elementa Betonfertigteile.

Siegerfoto mit Leif Lampater & Marcel Kalz (2. Platz), Luke Roberts & Kenny De Ketele (1. Platz), Christian Grasmann & Theo Reinhardt (3. Platz)

Siegerfoto mit Leif Lampater & Marcel Kalz (2. Platz), Luke Roberts & Kenny De Ketele (1. Platz), Christian Grasmann & Theo Reinhardt (3. Platz)

Viel spannender kann ein Finale bei einem Madisonrennen kaum sein. Mehrere Teams gingen rundengleich in die letzten 25 Runden der TIS-Sixdays-Nights. Auf den letzten Runden hielt es die Zuschauer dann nicht mehr auf den Sitzen. Das Elementa-Team Kenny De Ketele/ Luke Roberts – nach Punkten abgeschlagen –  schaffte es mit einem Angriff 13 Runden vor Schluss sich durch eine Überrundung alleine in Führung zu bringen. Allerdings fiel die Entscheidung erst auf den letzten Metern des Ovals in Oberhausen. Leif Lampater vom favorisierten Team Sauter fehlten nach dem Konter nur Meter um wieder auf pari zu stellen und damit den Gesamtsieg einzufahren. Unter dem donnernden Applaus der Zuschauer verteidigte das Team Kenny de Ketele/ Luke Roberts auf der letzten Runde ihren knappen Vorsprung.

Vor allem der belgische Ersatzfahrer De Ketele, der, bedingt durch den Ausfall des Madisonweltmeisters David Muntaner, erst einen Tag vor dem Rennen von seinem Start erfahren hatte, zeigte eine Top-Performance. Hervorzuheben auch die bärenstarke Leistung von Teampartner Luke Roberts, umso erstaunlicher, da er sich erst Ende letzten Jahres den Oberschenkel gebrochen hatte.

Danke an die Veranstalter und an alle Sportler insbesondere an das Team der Elementa Betonfertigteile GmbH  – Kenny De Ketele & Luke Roberts.

Impressionen zur diesjährigen TIS-Sixdays-Night sehen Sie in dem knapp vierminütigen Beitrag des Rhein-Neckar-Fernsehen.

TIS-SIXDAYS-NIGHT SCREENSHOT


Alle News Alle News Icon







folgt wenn unter echter Domain online